Unser Verein

Chronik der Gesellschaft

Das Gründungsprotokoll der K. G. Stachelditzges 1976 e.V. sagt folgendes aus:
Gründungstag ist der 29.04.1976
Gründungsort der Hagebuttenweg 106 in Düsseldorf - Flingern

Als Gründer sind zu benennen:


Kalli Hast und Ehefrau Giesela,
Herbert Havenith und Ehefrau Renate,
Kuno Irrgang und Ehefrau Monika,
und Bruno Irrgang

Die offizielle Gründungsversammlung fand am 17.05.76 Gaststätte "Zum Goldenen Ring“ statt.
Zum 1. Präsidenten wurde damals Herbert Havenith gewählt, zum 1. Vorsitzenden Kuno Irrgang.
Die erste Karnevalssitzung fand in der Session 1976/77 ebenfalls in der Gaststätte
"Zum goldenen Ring" statt, die gleichzeitig Vereinslokal der Gesellschaft wurde

Bei der Suche nach einem Vereinsnamen wählte man den kleinen Fisch aus der Düssel, den "Stachelditz ", der in unmittelbarer Nähe, in der Düssel schwamm.
Die Namensidee stammte von Kalli Hast.

Nach Kuno Irrgang wurde Karl Dresen 1. Vorsitzender.
Da außerhalb der Session „Düsseldorf Helau“ zu rufen verpönt ist, kreierte er den Schlachtruf der Gesellschaft, der noch heute gilt - "drei mal Stachelditzges schwimm".

Die Heimatverbundenheit führte die Stachelditzges bald nach Flingern.
Ein Vereinslokal mit entsprechendem Versammlungsraum fand man in der Gaststätte „Erkrather Krug“.

Für den Rosenmontagszug bauten die Stachelditzges in den Jahren 1979, 1980 und 1981 unter Leitung des Wagenbaumeisters Niko Jung Bagagewagen.

Von nun an maschierten die Stachelditzges als Fußgruppe im Rosenmontagszug mit.

Im Jahre  1979 übernahm Karl August Mohn das Amt des 1. Vorsitzenden,

Jürgen Braun wurde Präsident.

Wegen der großen Kartennachfrage für die Galasitzung, wechselte man im Jahre 1981 vom Goldenen Ring zum Haus Schlebusch in Df. Grafenberg, gleichzeitig wurde das Haus Schlebusch auch Vereinslokal.

Am Stammtisch besprach der damalige 1. Vorsitzende Karl August Mohn mit dem Tambourmajor des Spielmannszugs Grün Weiß Grafenberg, Heinz Strack, dass Winter- und Sommerbrauchtum gemeinsame Brauchtumspflege betreiben sollten. So ergab sich eine fruchtbare Zusammenarbeit. Man veranstaltete gemeinsame Feste und brachte Stimmung in viele Säle. Heinz Strack wurde im Jahre 1984 zum Ehrenmitglied ernannt

Im Jahre 1982 bauten die Stachelditzges erstmalig unter der Leitung von Niko Jung einen großen Rosenmontagswagen, auf dem sich die Gesellschaft präsentieren konnte.
Seitdem waren die Stachelditzges alljährlich mit einem großen Wagen im Rosenmontagszug vertreten und erhielten im Laufe der Jahre einige Preise.

Weil es durch immer größere Kartennachfrage Kapazitätsprobleme im Haus Schlebusch gab, wechselten die Stachelditzges 1987 in die Aula der Gesamt - Schule Graf Recke Str. 170.

 

Hier feierten die Stachelditzges auch das 1 x 11 jährige Jubiläum mit vielen befreundeten Gesellschaften.

Als Vereinslokal wählte man nun das Braustübl in Flingern wo man viele, ausgelassene Feste feierte und vom rührigen Wirtsehepaar Preuß verwöhnt wurde.

Im Jahre 1988 wurde das Vereinslokal Braustübl geschlossen und man wählte die Gaststätte Haus Staufenplatz zum neuen Vereinslokal.

Im Jahre 1990 übernahm Falk Krahwinkel für 1 Jahr das Amt des 1. Vorsitzenden.

Wegen seiner Verdienste wurde der scheidende Vorsitzende Karl - August Mohn zum Ehrenvorsitzenden der Gesellschaft ernannt.

Seit den 80-ger Jahren veranstalten die Stachelditzges alljährlich in Flingern ein Biwak, welches von vielen befreundeten Vereinen, dem Düsseldorfer Prinzenpaar, sowie vielen Tollitäten der Nachbarstädte besucht wird.

Im Jahre 1991 übernahm Emil Kohls für 12 Jahre das Amt des 1. Vorsitzenden.
Wegen seiner Verdienste  wurde er im Jahre 2005 zum Ehrenmitglied ernannt.

Im Jahre 1994 wurde den Stachelditzges durch die großzügige Spende eines Sponsors die Gelegenheit gegeben das Outfit zu verändern. Man trägt seitdem schöne historischen Uniformen.

Als sich im Jahre 1995 Präsident Herbert Havenith zurückzog, übernehm  Michael Hurtmanns 

für vier Jahre das Amt seines Vorgängers.
Sein Nachfolger Uwe Meinel, z. Zt. amtierender Präsident, übernahm im Jahre 1998 dieses Amt.

Im Jahre 1996 wechselten die Stachelditzges erneut  ihr Vereinslokal.
Sie zogen von der „Gaststätte Jakobs“, Albertstr. 100, zur „Gaststätte Stumpe Eck“, Albertstrasse 74.

Im Januar 1998 feierte die Gesellschaft in der Jugendfreizeitstätte Icklack, in großem Rahmen, zusammen mit vielen befreundeten Gesellschaften das 2x11-jährige Jubiläum.

Als der 1. Vorsitzende Emil Kohls im Jahre 2002 nach 12 Jahren von seinem Amt zurücktrat, übernahm der damalige 2. Vorsitzende Niko Jung das Amt des 1. Vorsitzenden. Seitdem leitet er, unterstützt von seinem Vorstand,die Geschicke der Gesellschaft.

Unter seiner Leitung wird die begonnene Tradition der Vereinsgründer, "volkstümlichen Karneval" zu verbreiten, fortgeführt.

Das dies der richtige Weg ist, bestätigt sich in jedem Jahr durch die immer größere Besucherzahl der Galasitzung.

 

Hier sei erwähnt, das die Programmgestaltung seit über 30 Jahren in den bewährten Händen unserer Literatin Anna Mohn liegt.

 

Im Jahre 2011 wechsselten die Stachelditzges mit der Galasitzung in den Henkelsaal.

 

Die "Stachelditzges" sehen optimistisch in die Zukunft.

getreu dem Schlachtruf "drei mal Stachelditzges schwimm".

I